Lesegruppe

Lesegruppe zur Triebtheorie.
Geleitet von Jana Häberlin, Julian Hofmann und Carla Thür, begleitet von Dr. phil. Ingrid Flury-Specht.
Jeden Montag, ab 26. Februar, 18:15–19:45 Uhr, im KO2-F-151
Der Begriff des Triebes, der ganz zu Beginn der menschlichen Entwicklung anzusetzen ist, bildet zweifelsohne eines der zentralsten Konzepte im psychoanalytischen Denken. Als Grenzbegriff zwischen Psychischen und Somatischem ist eine klare Konzeptualisieren allerdings alles andere als einfach. So gab es bereits zu Freuds Schaffenszeit mehrere Revisionen und auch heute finden immer wieder Umarbeitungen im Rahmen von hitzigen Debatten statt.
In dieser Lesegruppe soll ein Einblick in die wichtigsten Annahmen und Entwicklungen der Triebtheorie gewonnen werden. Dazu lesen wir Texte von Freud und von weiteren AutorInnen. Die gewonnen Erkenntnisse und aufgeworfenen Fragen wollen wir in praktischer und theoretischer Hinsicht vertiefen.